17.05.
bis
21.05.
Stéphane Gladyszewski
DANCE 2017
Tanz / Theater

Tête-à-tête

15. Internationales Festival für zeitgenössischen Tanz der Landeshauptstadt München

Allein trifft man auf den Künstler. Stéphane Gladyszewskis Tête-à-tête lädt zu einer vertraulichen Begegnung ein. Kopf an Kopf, im wörtlichen Sinn. Masken wechseln, Masken fallen. Wessen Gesicht sieht mich an? Wen beobachte ich? Identitäten gleiten ineinander, ein zweites, ein drittes Antlitz erscheint. Stéphane Gladyszewski kreiert mit seiner preisgekrönten Arbeit eine intime, immersive Erfahrung für Zwei. Als BesucherIn schiebt man den Kopf in eine Maske, die dem Gesicht Gladyszewskis nachempfunden ist. Wie durch ein Schlüsselloch spähen wir dann auf ein faszinierendes Trompe-l'oeil, das sich dicht vor uns herausbildet. Protagonisten dieser Szenerie sind der Performer, Gladyszewski selbst, Feuer, Reispapier, Gipsmasken und ein Apfel. Tête-à-tête oszilliert zwischen Objekttheater und optischer Installationskunst, intensiver Live-Begegnung und experimenteller
optischer Versuchsanordnung. Das hat etwas von Renaissancegemälde und holografischer Illusion. Unterstützt von Ambient-Sounds und gewisperten Sätzen tauchen die ZuschauerInnen ein in eine Welt, in der ein anderer Körper vom eigenen Körper Besitz ergreift. Nach einer Viertelstunde geht es zurück ins Tageslicht. War es ein Hauch oder tatsächlich eine Berührung, die man gespürt hat?

Konzeption, Installation, Licht: Stéphane Gladyszewski, in Zusammenarbeit mit Jean-Sébastien Durocher und Peter James
Performer: Stéphane Gladyszewski
Sound: Jean-Sébastien Durocher
Künstlerische Mitarbeit: Peter James
Produktionsassistenz: Emmanuel Proulx, Justine Ricard
Fotografie: Dominique Malaterre
Produktion: Daniel Léveillé danse

Die Produktion ist Teil des Festivalschwerpunktes Montréal à nouveau und wird gefördert von der Vertretung der Regierung von Québec.

Anfahrt Pressematerial

Tickets
Homepage