06.06.
bis
12.06.
Münchener Biennale
Bathtub Memory Project
Konzert

Eleni Efthymiou (GR), Eleftherios Veniadis (GR), Leonidas Giannakopoulos (GR), Natassa Efstahiadi (GR)

MÜNCHENER BIENNALE – Festival für neues Musiktheater
02. bis 12. Juni 2018
PRIVATSACHE / PRIVATE MATTER

Bathtub Memory Project


Eleftherios Veniadis (Komposition), Eleni Efthymiou (Regie), Leonidas Giannakopoulos (Dramaturgie und Video), Natassa Efstahiadi (Bühne, szenische Ausstattung). Mit: Maria Karamouza (Gesang), Eleni Efthymiou (Gesang)
Was bedeuten Ihnen Kindheitserinnerungen? Wie weit weg fühlen sich diese Erinnerungen für Sie an? Möchten Sie noch einmal für einige Minuten in einen Raum der Erinnerung eintauchen und eine ganz persönliche Reminiszenz an Unschuld und Sicherheit erleben?

Haben Sie sich schon einmal eine Show in Badekleidung angesehen?

Das Bathtub Memory Project wurde von fünf Künstlern mit unterschiedlichem künstlerischem Hintergrund gestaltet. Ziel war es, dem Zuschauer einen ganz persönlichen Augenblick zu bieten - ein künstlerisches Unterfangen, bei dem Musik, Bild und die Gesamtstimmung der Installation dem Zuschauer Gelegenheit zu einem umfassenden sinnlichen Erlebnis geben. In einer schnelllebigen Welt, in einer Welt der Erwachsenen laden wir den Zuschauer ein, sich für ein paar Augenblicke allein an einen Ort zu begeben, an dem sich die Zeit ausdehnt und die Kindheit wieder Raum zum Wachsen findet, damit neue Verknüpfungen, Hoffnungen und Träume entstehen. Die Performance richtet sich jeweils nur an einen Zuschauer gleichzeitig. Die Teilnahme muss im Voraus gebucht werden. Badekleidung ist erforderlich, weil der Zuschauer während der Performance in einer mit warmem Wasser gefüllten Badewanne liegt.

Eleftherios Veniadis (1977) kommt von der griechischen Insel Chios, studierte Musiktheorie sowie Schauspiel in Athen. Nach verschiedenen Engagements als Schauspieler kam er 2005 nach Deutschland, um Komposition zu studieren. Er schloss sein Kompositionsstudium an der Universität der Künste Berlin mit Auszeichnung ab und studierte weiter an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden. Zu seinen Lehrern zählen Helmut Zapf, Daniel Ott, Manos Tsangaris und Hartmut Fladt. Er erhielt diverse Stipendien und Preise (Verband griechischer Komponisten, Franz-Grothe-Stiftung, Pateras-Stiftung, NaFöG-Berlin, 1. Opernpreis der Neuköllner Oper und der Gasag). Seine Werke werden auf verschiedenen Festivals (Klangwerkstatt Berlin, Randspiele Zepernick, Stuttgart, Lübeck, Biennale New Talents Köln, Hellenic Festival, Höyhentämo-Pluckhouse Helsinki Finland u.a.) zur Aufführung gebracht. Als Schauspieler ist er weiterhin tätig. Sein Musiktheaterstück „Miranda“ wurde auf Chios und in Berlin präsentiert.

Ein Projekt des Onassis Cultural Center Athen in Kooperation mit der Münchener Biennale. In Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut Athen und der Allianz Kulturstiftung

Jeweils 16.30 – 21.00 Uhr, Dauer 15 Minuten, Einlass alle 30 Minuten

Anfahrt Pressematerial

homepage