bis
13.10
13
THOMAS STANG | JOCHEN STRODTHOFF
Tanz / Theater

"Nichts" - Solo-Performance nach Herman Melvilles Erzählung Bartleby

Der Nürnberger Schauspieler Thomas Stang und Jochen Strodthoff (Hunger&Seide) präsentieren die Solo-Performance "Nichts" nach Herman Melvilles Erzählung "Bartleby".



Bartleby ist nicht zu fassen. Der Angestellte an der New Yorker Wall Street verweigert sich: "Ich möchte lieber nicht", erwidert er höflich auf alle Fragen und Aufforderungen seiner Arbeitswelt und löst damit eine große Irritation aus. Die Absurdität der Welt wird auf einmal offensichtlich. Eine Darstellung des Nichts ist ein Widerspruch in sich. Wie lässt sich also Nicht-Handeln erzählen? "Nichts" setzt sich diesem Widerspruch aus, indem es Vermeidungsstrategien einerseits und zum andern die Frage nach der politischen Konsequenz von Handlungen untersucht. Müssen, können, wollen, dürfen, sollen – daraus wird ein Sturzbach. Dann: Stille.



"Nichts" ist das erste gemeinsame Projekt von Strodthoff und Stang. Thomas Stangs Inszenierung von "Tschick" war aktuell bei den Bayerischen Theatertagen zu sehen. Jochen Strodthoff ist gemeinsam mit Judith Al Bakri Hunger&Seide und tritt außerdem regelmäßig in Film- und Fernsehproduktionen auf.


Konzept, Performance: Thomas Stang

Konzept, Regie: Jochen Strodthoff

Film: Lilly Urbat und Peter Wendl

Installation: Thomas Mahnecke

Licht: Michael Bischoff


ACHTUNG: Beginn am 11.10. ist bereits um 19.30 Uhr!

Anfahrt Pressematerial Teilnehmen

Tickets
www.jochen-strodthoff.de
www.thomas-stang.de