bis
14.10
13
PIANO POSSIBILE
Konzert

20 Jahre – das war’s


Musikfest mit Erlebnisparcours und Konzerten


piano possibile versteht sich als Ensemble, welches tatsächlich künstlerische Entwicklungen erschafft und provoziert. Die Programmkonzepte der Konzerte sowie die selbst produzierten szenischen Projekte geben die leidenschaftliche Auseinandersetzung mit der zeitgenössischen Musik und deren Schaffenden wieder. Gerade dies unterscheidet piano possibile von der Vielzahl an rein ausführenden Ensembles für aktuelle Musik.



Mit: Sascha Friedl, (Fl, Keyb), Antje Thierbach (Ob), Jinni Lee und Heinz Friedl (Klar), Riccardo Döringer (Fag), Sabine Scharnagel (Hr), Philipp Kolb (Tr, Keyb), Pit Holzapfel (Pos), Gesa Harms und Markus Muench (Vl), Nancy Sullivan (Vla), Mathis Mayr (Vc), Stephan Lanius (Kb), Sachiko Hara, Julia Schölzel und Martin Wolfrum (Pft, Keyb), Stefan Blum und Sebastian Hausl (Perc), Johannes Öllinger (Git), Tobias Weber (E-bass, Voc), Mafalda de Lemos (Voc), Paolo Mariangeli (Ton), Klaus Schedl


Musikalische Leitung: Carl Christian Bettendorf und Heinz Friedl



Programm:


Sonntag, 13.Oktober 2013


18.00 Uhr: Eröffnung des Erlebnisparcours


19.30 Uhr: Konzert „Im Frack“ mit Werken von Gérard Grisey ( Vortex temporum I, 1994 - 1996), Mark-Anthony Turnage (On all fours, 1985), Riccardo Nova (13X8@terror generating deity, 2010) und Iannis Xennakis (Palimpsest, 1979)




Montag, 14.Oktober


19.30 Uhr: Konzert „Hope“ mit Werken von Klaus Schedl (Sellbsthenker 2 –Durch die Wand ins Gehirn, 2012), Fausto Romitelli (Prof. Bad Trip: Lesson 3, 2000), Bernhard Lang (DW 16 Songbook, 2005 –Ausschnitte) und Michael Gordon (Industry, 1993).


21.00 Uhr: Konzert „Future Now“ mit Werken von Alexander Schubert (Lucky Dip, 2013, UA), Luis Antunes Pena (Vermalung 5, 2012), Marko Ciciliani (Screaming my Simian Line, 2010) u.a.

Anfahrt Pressematerial